Mit Uferpflanzen meinen wir nasse Uferpflanzen oder Pflanzen, die nur mit den Wurzeln und vielleicht dem Stil unter Wasser stehen. Es gibt auch trockene Uferpflanzen, die die Feuchtigkeit lieben. Das gilt für die meisten Uferpflanzen, die man höchstens in eine Tiefe von zehn Zentimetern stellen kann. Arten wie die Sumpfschwertlilie, Sumpfdotterblume und Pfennigkraut gedeihen auch gut im feuchten Mutterboden.

Tipp Unkraut und Gräser sind häufig ebenfalls feuchtigkeitsliebend und können im feuchten Mutterboden wachsen. Sie gedeihen also leicht zwischen den Uferpflanzen, so dass Sie weniger Mühe mit dem Teich haben. Lassen Sie einen Rand von beispielsweise wenigstens dreißig oder vierzig Zentimetern, dann haben Sie weniger Probleme damit. Es gibt viele schöne Pflanzen, die auf dieser Stufe stehen können, wie Hechtkraut, Pfeilkraut, Sauergrasgewächse und Schwanenblume.